Besichtigung Behnisch-Bau

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Keck,

zu oben genanntem Thema stellt unsere Fraktion folgenden Antrag:

  1. Die Verwaltung wird gebeten, kurzfristig einen Ortstermin zur Besichtigung des Behnisch-Bau vorzubereiten.
  2. Im Rahmen dieses Termins sollen die Mängel des Gebäudes und die Gründe, warum dieses nicht zumindest vorübergehend als dringend benötigter Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine genutzt werden kann, dargestellt werden.

Begründung:

Der Behnisch-Bau des Alten- und Pflegeheims Haus Ringelbach steht seit langer Zeit leer. Das Gebäude ist als architektonisch wertvoll eingestuft und steht unter Denkmalschutz, ist also als architektonisch wertvoll eingestuft.

Wegen Brandschutzvorgaben konnte das Gebäude nicht mehr weiter als Altenheim genutzt werden. Eine ursprünglich geplante Sanierung wurde wegen der zu hohen Kosten von 10 Millionen Euro (Stand 2007) verworfen.

Wir sehen deutliche Unterschiede zwischen einer Nutzung als Alten- und Pflegeheim und der vorübergehenden Nutzung als Flüchtlingsunterkunft.

Mit freundlichen Grüssen

Prof. Dr. Jürgen Straub

(Fraktionsvorsitzender)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.