Und täglich grüßt das…

Murmeltier. Nein, Halt, Stopp! Murmeltiere werden ja gemeinhin mit Ruhe assoziiert.

Ruhe werden die Bewohner des neuen Wohnhauses neben dem neuen Landratsamt allerdings keine haben: Auch in diesem Baugebiet ist es wieder einmal viel zu laut. Die Wohnungen liegen im Lärmpegelbereich VII, also dem höchst möglichen und damit nach oben offenen Bereich … . Hier herrscht im Schnitt eine Lautstärke von über 80dB und dringt damit in Bereiche vor, in denen in der Industrie arbeitsmedizinische Vorsorge betrieben oder ein Gehörschutz verpflichtend getragen werden muss (ab 85dB). Dies ist übrigens die anderthalbfache Lautstärke, die in einem Industriegebiet (z.B. neben einer Gesenkschmiede) herrschen darf! Schauen wir einmal nach, was andere dazu schreiben.

  • Das Umweltbundesamt sagt: Diese Werte sind gesundheitsschädlich (NaRoiMI Studie).
  • Das Bundesverwaltungsgericht erkennt als Recht an: Werte von 70 dB(A) tags und 60 dB(A) nachts liegen über der grundrechtlichen Zumutbarkeitsschwelle für gesunde Lebensverhältnisse (Urteil vom 15.12.2011 – BVerwG 7 A 11.10).
  • Ich als ehemaliger Bewohner eines solch lärmverseuchten Gebietes (Tübinger Vorstadt an der Bahnlinie) kenne diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen nur zu gut und meine: Das ist absoluter Wahnsinn!

Wann besinnt sich die Stadtverwaltung endlich wieder darauf, Wohnungen für ihre Bürger und nicht für die kurzfristigen Interessen von Investoren zu planen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.