Planie als bevorrechtigten „Pop-Up-Rad-Weg“

Link zum Antrag

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Keck,

zu oben genanntem Thema stellt greift unsere Fraktion eine Anregung der „Eltern für radelnde Schüler“ und stellt folgenden Antrag:

  1. Die Verwaltung wird aufgefordert, die Planie als bevorrechtigten „Pop-Up-Rad-Weg“ auf dem südlichen Straßenzug auszuweisen (von der Bismarckstraße bis zur Gartenstraße). Dabei soll „Anlieger frei“ gewährt sein.
  2. Diese Maßnahme soll bis zum Start des Stadtradelns 2020 umgesetzt sein.

Begründung:

Die genannte Massnahme wäre der 1. Schritt zur Umsetzung des Gemeinderatsbeschusses vom 28.03.2017, mit dem Ziel, die Planie als Fuss- und Radachse auszuweisen.

Unter Schirmherrschaft von Baubürgermeisterin Frau Hotz wurde 2015 die Ausweisung der „Planie als Fuss- und Radachse“ von den Bürgern als dringlichste Maßnahme gewählt. Das Ergebnis „Planie als Fuß- und Radachse“ aus der Bürgerbeteiligung Oststadt wurde 2018 im Masterplan Radverkehr als Punkt 122 bestätigt.

Es ist höchste Zeit, dass auf die Bürgerbeteiligung Oststadt aus dem Jahre 2015 Taten folgen. Mit dem steigenden Radverkehr in Zeiten von Corona ist diese Maßnahme ideal, damit radelnde Schüler die nötigen Abstände einhalten können. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, geplante Maßnahmen  temporär umzusetzen um hierdurch deren Wirksamkeit zu bestätigen.

Mit der Umsetzung bis zum Start des Stadtradelns 2020 kann die Verwaltung die Aktion Stadtradeln mit Tatenkraft unterstützen.


Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Jürgen Straub
(Fraktionsvorsitzender)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.